Coping - erfolgreiche Bewältigungsstrategien

Coping beschreibt Strategien, wie wir an Herausforderungen wachsen. Bei gewöhnlichem Alltagsstress reicht es in der Regel aus, tief durchzuatmen, sich zu entspannen und abzulenken. Wir haben gelernt, mit Sport, Meditation, Wellness und Urlaub uns gegen die üblichen Belastungen zu wappnen und den Leistungsdruck abzufedern. Viele dieser Anti-Stress-Techniken sind sinnvolle Sofortmaßnahmen. Aber wir brauchen mehr, wenn wir die großen Herausforderungen des Lebens nicht nur überstehen, sondern im Sinne einer Chance nutzen und seelisch an ihnen wachsen wollen.

Als neue Forschungsrichtung in der Psychologie untersucht das Coping die Bewältigungsstrategien, die uns stärken und kompetenter aus schwierigen Situationen hervorgehen lassen. Coping-Strategien sind:

• Sich selbst ausgleichen. Extreme vermeiden und einen Mittelweg finden zwischen „Niemals darüber sprechen" und „Ständig darüber sprechen“.
• Zeit mit konstruktiven Menschen verbringen bzw. alleine darüber nachdenken.
• Für sich sorgen und dafür Zeit nehmen.
• Körperliche Übungen: Stretching, Massagen, heiße Bäder usw.
• Ablenkungen: Kino, Hobbies usw.
• Gesunde Ernährung: vitaminreich, ballaststoffreich. Kein Alkohol, Koffein und keine Tabletten.
• Lernen Sie zwischen dem zu unterscheiden, was Sie beherrschen und was nicht.
• Stellen Sie Erwartungen anderer Personen an Sie zurück.
• Nehmen Sie negative Emotionen nicht persönlich.
• Einfach weitermachen.


In Stresssituationen ist es wichtig, sich auf Unbehagen einzustellen und dies zu akzeptieren. Sinnvolle Freizeitaktivitäten helfen.

Stacks Image 237